MARC MARQUEZ IM F1-AUTO


Marc Marquez im Toro Rosso am Red Bull Ring

Die gesamte Motorsport-Welt blickte am 5.6.2018 in die Steiermark zum Rendezvous der Konigsklassen auf dem Red Bull Ring. Einen ganzen Tag gab der vierfache MotoGP-Champion und WM-Leader Marc Márquez in einem Formel-1-Auto Gas und erfüllte sich damit einen lang gehegten Traum. Unter Anleitung des ehemaligen F1-Piloten Mark Webber heizte der Spanier im Toro Rosso über den Asphalt. Hunderte Fans säumten die geöffneten Tribünen, um die Formel-1-Fahrten des Superstars live zu erleben. Riesig war auch das internationale Medieninteresse. Dutzende Journalisten und Fotografen aus ganz Europa kamen an den Spielberg, um dabei zu sein, wenn Marc Márquez, Mark Webber, Dr. Helmut Marko und Niki Lauda über ihre Leidenschaft fachsimpeln.F1 Test Marc Marquez, Red Bull Media Day, Red Bull Ring 5.6.2018 © Red Ring Shots

MotoGP-Ass Marc Márquez war am Dienstag den 5.6.2018 in der Steiermark zu Gast. Nicht etwa, um sich auf den „Motorrad Grand Prix von Österreich 2018“ (10.-12. August) vorzubereiten, sondern vielmehr, um sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen: Zwei Tage nach seinem WM-Einsatz in Mugello wechselte der Spanier von ein- auf zweispurig. Nach einigen Einführungsrunden ging es mit einem Toro Rosso gleich richtig zur Sache. Der Zweirad-Hero demonstrierte eindrucksvoll, dass ihm Motorsport im Blut liegt. Perfekt vorbereitet vom erfahrenen F1-Piloten Mark Webber spulte der vierfache MotoGP-Champion im Königsklassen-Boliden zahlreiche Runden auf dem Red Bull Ring ab und ließ es von Minute zu Minute immer noch mehr krachen!

„Es war schon immer mein Traum das schnellste Auto der Welt zu fahren. Ich hatte großen Respekt im Vorfeld, habe auch schlecht geschlafen. Aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung, ein absolutes Highlight meiner Karriere“, grinste der Spanier über beide Ohren. Mark Webber fand für seinen „Schützling“ nur positive Worte: „Beim Frühstück war er noch sehr ruhig. Aber kaum ist er im Cockpit gesessen, war er zu 100 Prozent fokussiert und hat eine Top-Performance auf die Rennstrecke gebracht.“

Ein Highlight war der Formel-1-Ausflug von Marc Máquez auch für die heimischen Fans. Zahlreiche Motorsport-Freunde kamen am Dienstag bei freiem Eintritt an den Spielberg, um den aktuellen WM-Führenden hautnah an der Rennstrecke anzufeuern. Als Dank nahm er sich auch kurz Zeit für Autogramme und Erinnerungsfotos.

F1 Test Marc Marquez, Red Bull Media Day, Red Bull Ring 5.6.2018 © Red Ring ShotsEbenso groß war das Interesse im Media Center: Über 70 Journalisten aus aller Welt hatten sich für den Media Talk mit Marc Márquez, Mark Webber, Dr. Helmut Marko und Niki Lauda am Red Bull Ring akkreditiert. Dabei wurde nicht nur das Formel-1-Abenteuer des Spaniers analysiert, sondern auch über die aktuellen Geschehnisse in Formel 1 und MotoGP gefachsimpelt.

Das Abschlussresümee von Marc Márquez:
„Der Unterschied zur MotoGP ist enorm. Vor allem die eingeschränkte Sicht war anfangs eine große Herausforderung. Im Cockpit sitzt man viel eingeengter. Der Bremsweg und das Timing in den Kurven ist völlig anders. Ein Formel-1-Auto hat natürlich viel mehr Downforce, was vor allem im kurvigen Teil der Strecke sehr viel Spaß gemacht hat.“

„Für mich bleibt mein kompletter Fokus in den nächsten Jahren in der MotoGP. Ich bin Teil eines großartigen Teams und voll motiviert. Aber wer weiß, vielleicht wird die Formel 1 in einigen Jahren ein ernsthaftes Thema für mich!“